Magine TV ist Favorit der Stiftung Warentest

Stiftung Warentest nahm den Fußballsommer zum Anlass, um verschiedene TV-Streaming-Anbieter miteinander zu vergleichen. Wer hat das größte Senderangebot und wer schneidet technisch am besten ab? Magine TV wurde sehr positiv bewertet.

Den ausführlichen Vergleich könnt ihr hier für einen Euro freischalten oder im Heft test 06/2018 nachlesen.

 

Diese Anbieter wurden getestet

Verglichen wurden die Angebote von Zattoo, Waipu, Magine TV, TV Spielfilm, Couchfunk sowie ARD und ZDF.

Die Tests führten drei Experten und zwei Nutzer durch.

 

Das waren die Testkriterien

Magine TV auf bis zu 5 Geräten

Für Stiftung Warentest sind die zwei wichtigsten Kriterien die Senderverfügbarkeit sowie die Bild- und Tonqualität. Desweiteren schauten sich die Tester aber auch die Zusatzfunktionen der verschiedenen Anbieter, die Bedienbarkeit sowie den Datenverbrauch und Datenschutz an.

 

Das kostet TV-Streaming

Die gute Nachricht ist, dass alle sieben getesteten Anbieter kostenfrei genutzt werden können. Dann aber meist nur mit einer begrenzten Anzahl an Sendern und in SD. Die bezahlpflichtigen Pakete kosten in der Regel 10 Euro pro Monat. Stiftung Warentest resümiert, dass es sowohl günstigere als auch teurere klassische TV-Empfangswege gibt.

 

Die Vorteile von TV-Streaming

Fernsehen, wo du willst

Stiftung Warentest verweist auf die neue Freiheit, die man durch den TV-Empfang übers Internet bekommt. Man kann überall fernsehen, nicht länger nur Zuhause oder in der Sportkneipe. Dafür braucht man auch nicht unbedingt einen Fernseher, sondern kann einfach über den Laptop, das Tablet oder Smartphone wie gewohnt fernsehen.

Das hat ebenfalls den Vorteil, dass in einem Haushalt unterschiedliche Programme zur selben Zeit geguckt werden können. Denn wer kennt ihn nicht, den Streit um die Fernbedienung?

Außerdem fällt die langfristige Bindung an einen Anbieter weg, da die meisten Streamingdienste sich monatlich kündigen lassen.

Zusätzlich stellen viele Streaming-Anbieter Mediatheken zur Verfügung, so dass man die verpassten Sendungen später nachschauen kann.

 

Das sind die Voraussetzungen fürs Streaming

Um das Streaming nutzen zu können, ist eine stabile Internetverbindung von mindestens 2 Megabit pro Sekunde nötig. Ideal sind aber 16 Megabit oder mehr. Wenn es unterwegs kein WLan gibt, braucht man also ein entsprechend großes Datenvolumen.

 

Das Fazit

Die Bild- und Tonqualität in HD war bei fast allen Anbietern nahezu gleich gut.

ARD und ZDF strahlen ihr Angebot komplett kostenlos aus und gewinnen somit den Kostencheck. Allerdings bieten auch alle anderen Anbieter kostenlose Pakete bzw. eine kostenfreie Probezeit an.

RTL und ProSieben in HD

Beim Senderangebot lag Magine TV ganz klar vorn, sowohl beim Gratis- als auch beim Bezahlpaket. Kostenlos erhält man 18 der 30 wichtigsten Sender und 15 davon sogar in HD. Im Bezahlpaket Comfort HD erhält man 30 Sender (27 davon in HD), darunter auch die Privatsender RTL und ProSieben. Magine TV ist momentan der einzige Streaming-Anbieter auf dem Markt, der die Sender der RTL-Gruppe in HD ausstrahlt, was die Tester lobend herausstellen.

Beim Datenverbrauch per Mobilfunk ist Magine TV in HD sparsamer als die Konkurrenz, in SD wird jedoch fast soviel Datenvolumen verbraucht wie in HD.

Stiftung Warentest resümiert, dass Magine TV das beste Gesamtangebot hat.

Die Vorteile von Magine TV

*Die neue EU-Regelung gilt nur für kostenpflichtige Inhalte. Gratis im Netz aufrufbare Medien, wie unser Free TV-Paket, fallen nicht unter diese Verordnung.